SPD-Regionalverbandsfraktion begrüßt geplante Umorientierung der EU-Förderpraxis

Europa

Peter Simon

In der Ankündigung von Peter Simon, Mannheimer SPD-Abgeordneter im Europäischen Parlament, EU-Fördermittel künftig nicht mehr ausschließlich den einzelnen Bundesländern, sondern diese künftig verstärkt den Europäischen Metropolregionen direkt zuzuweisen, sieht die SPD-Fraktion im Verband Region Rhein-Neckar einen ebenso notwendigen wie auch wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Wie Fraktionsgeschäftsführer Helmut Beck (Sinsheim) mitteilt, beschäftigen sich die SPD-Regionalpolitiker bereits seit einiger Zeit intensiv mit diesem Thema mit dem Ziel, die den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz von der EU zufließenden Fördermittel anteilsmäßig der länderübergreifenden europäischen Metropolregion Rhein-Neckar direkt zuzuweisen.

Damit, so Helmut Beck, würde die Region in die Lage versetzt, ohne Umwege und bürokratische Barrieren gezielt regionale Vorhaben umzusetzen. Auch bei dem am 30. Januar dieses Jahres stattfindenden 30. Abgeordnetengespräch der SPD- Regionalverbandsfraktion in Mannheim wird die Umsetzung dieser Forderung eines der Hauptthemen sein.

Jutta SteinruckNeben Peter Simon werden auch die Ludwigshafener EU-Abgeordnete Jutta Steinruck sowie Jörg Saalbach, Europareferent des Verbandes Region Rhein-Neckar, an der Veranstaltung teilnehmen. Jörg Saalbach wird als profunder Kenner der Materie mit einem Impulsreferat in die Thematik einführen.

 
 

Mitglied werden

mitmachen in der SPDMitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

 

 

 

 

Verband Region Rhein-Neckar

Metropolregion-Rhein-Neckar