Kreisdelegiertenkonferenz der SPD Neckar-Odenwald

Kreisverband

Nach Hüffenhardt, an das südwestlichste Eingangstor des Neckar-Odenwald-Kreises lud der SPD Kreisverband zur Kreisdelegiertenkonferenz ein. Nach Grußworten von Bürgermeister Bruno Herberich, dem stellv. SPD-Landesvorsitzenden Lars Castellucci (Wiesloch) und dem Vorsitzenden des SPD-Ortsverein Hüffenhardt Hermann Pesch übernahm Bürgermeister MdL Karl-Heinz Joseph die Tagungsleitung.

Nach ausführlicher Aussprache unter Beteiligung von Kreisrat Gerd Teßmer, Jusokreisvorsitzendem Julian Stipp sowie den Ortsvereinsvorsitzenden Horst Saling (Höpfingen), Ralph Gaukel (Adelsheim) und Reinhold Goisser (Buchen) in der die Arbeit des Kreisvorstands und des Kreisvorsitzenden positiv beurteilt wurden, fanden die Wahlen statt. Bei der Neuwahl des Kreisvorstands wurde Jürgen Graner mit 77 von 91 möglichen Stimmen im Amt des SPD- Kreisvorsitzenden bestätigt. Als stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende wurden Helmut Sperling (Waldbrunn) und Gaby Teichmann (Neckarzimmern) bestätigt. Neu ins Amt des stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurde Horst Saling aus Höpfingen, der sich als Leiter des Landtagswahlkampfes hohe Verdienste erworben hat, gewählt. Die weiteren Positionen wurden wie folgt besetzt: Schriftführer: Jürgen Mellinger (Walldürn), Kassiererin: Rita Bischoff (Seckach). Beisitzer: Ralf Beyersdorfer (Walldürn), Güven Akdeniz, Eva Geppert (beide Buchen), Manfred Bulling (Neckarelz), Claudia Gruber (Michelbach), Ursula Hammer (Schefflenz), Kay Nultsch (Osterburken), Julian Stipp (Limbach) und Peter Maurus (Haßmersheim) gewählt.

Zuvor hob der SPD-Kreisvorsitzende Jürgen Graner in seinem Rechenschaftsbericht die Aktivitäten es SPD-Kreisverbands hervor. Höhepunkt war dabei der Landtagswahlkampf mit der erfolgreichen und souveränen Wahl von Karl-Heinz Joseph über die Zweitauszählung. Trotz Gegenwind aus Bund und Land habe man sich geschlossen präsentiert und mit Erfolg das Mandat gesichert. Ein besonderer Dank gilt hierbei auch dem Landtagszweitkandidaten Georg Nelius und Wahlkampfleiter Horst Saling, der für straffe Organisation und Disziplin sorgte sowie den Jusos und der AG 60 plus..

Erstmals in der Geschichte des Kreisverbands stellt die Kreis-SPD mit Gaby Teichmann ein Mitglied im SPD-Landesvorstand. Auch wenn es sich bei Bürgermeisterwahlen um Persönlichkeitswahlen handelt, habe er sich sehr gefreut, dass mit Ralf Schnörr in Neckargerach wieder ein Sozialdemokrat zum Bürgermeister gewählt wurde.

Weiter standen Fachtagungen und Veranstaltungen zum Thema Soziales Europa und zur EU- Dienstleistungsrichtlinie unter Federführung von Helmut Sperling statt. Auf Initiative von Gaby Teichmann wurde vor allem die Gesundheitspolitik thematisiert. Chancengleichheit für alle unabhängig der sozialen Herkunft genießt bei den Sozialdemokraten im Kreis Priorität. Vor allem die Bildungs- und Familienpolitik sind ureigene sozialdemokratische Themen. "Wir freuen uns darüber, dass Frau von der Leyen an dieser Stelle unsere sozialdemokratische Familienpolitik gegen massive Widerstände aus den eigenen Reihen konsequent vertritt", so Graner. Als Beispiel nannte er das Elterngeld. Bei der Schaffung von Ganztageschulen und Kinderbetreuungsplätzen klaffen dagegen Reden und Handeln der Union weit auseinander: Überall dort, wo die Unionsparteien regieren, tut sich beim Ausbau der Betreuungseinrichtungen nicht so viel. Überall dort, wo sie zeigen können, dass sie es ernst meinen, passiert nichts." so Graner unter Beifall der Delegierten. Jedenfalls ist von Oettingers Kinderland aus dem Landtagswahlkampf nicht viel zu spüren. Der Ausbau der Ganztagesschulen wurde überwiegend durch das Investitionsprogramm des Bundes vorangebracht. Er erinnerte auch daran, dass das Kindergeld unter SPD-Führung in den 70er Jahren eingeführt unter Rot-Grün deutlich erhöht wurde.

 
 

Mitglied werden

mitmachen in der SPDMitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

 

 

 

 

Verband Region Rhein-Neckar

Metropolregion-Rhein-Neckar