“Digitale Modellregion”; einmal mehr Thema bei der SPD-Fraktion.

Fraktion

Marco Brunzel, Leiter der Stabsstelle, referierte über den Sachstand.

Einer der wichtigsten Themenbereiche auf dem Tableau der Metropolregion Rhein-Neckar für dieses Jahr ist die Durchführung des nationalen Digitalgipfels am 23. u. 24. Juni. Aus diesem Grunde hatte die SPD-Fraktion im Verband Region Rhein-Neckar bereits ihr diesjähriges Abgeordnetengespräch unter das Thema “Digitale Modellregion Rhein-Neckar” gestellt und hierfür in SAP-Finanzvorstand Luka Mucic, der auch Vorsitzender des Vereins “Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN) ist, einen profunden Kenner der Materie als Referenten gewinnen können. Nun setzten die SPD-Regionalen mit einem Sachstandsbericht von Marco Brunzel, Leiter der Stabsstelle Digitale Modellregion bei der MRN GmbH, die Reihe ihrer Info-Veranstaltungen zu diesem brandaktuellen Thema im Rathaus Oppau fort.

Seinen Ausführungen stellte Marco Brunzel die These voraus “Digitalisierung verändert alle Lebensbereiche und eröffnet für alle neue Chancen”. Jede Kommune, jede Verwaltung und jedes Unternehmen hat andere Voraussetzungen, Kompetenzen und Ressourcen. Mit dem sog. “Verwaltungsdurchklick”, einem regionalen Serviceportal für Unternehmen, hat die Metropolregion Rhein-Neckar in einem ersten Schritt die gegebenen digitalen Möglichkeiten in der Praxis erfolgreich angewandt und damit den Startschuss für intelligent vernetzte Infrastrukturen in der Region wie beispielsweise in den Bereichen Energie, Verkehr, Bildung, Gesundheit und Verwaltung gesetzt. Voraussetzungen hierfür sind die Schaffung eines flächendeckenden Breitbandnetzes und WLAN.

 

Es gilt, eine neue Kultur der Zusammenarbeit über Fachgrenzen hinweg zu etablieren und innovative Lösungen länderübergreifend in die Fläche zu bringen, so Referent Marco Brunzel. Potentiale der Digitalisierung gilt es für die Region gemeinsam zu erkennen, zu erschließen und zu nutzen, sowie Kompetenzen und Ressourcen intelligent zu vernetzen, so der Referent weiter.

 

Die Metropolregion Rhein-Neckar muss als europäische Innovations- und Modellregion positioniert werden. Ein Vorhaben, das vom Bundeswirtschaftsministerium bis zum Jahr 2018 mit einem Betrag von 300.00 E gefördert wird. Finanzmittel, die für den Auf- bzw. den Ausbau  einer “Koordinierungsstelle intelligente Vernetzung” eingesetzt werden. Im Rahmen der gemeinsamen Auftaktveranstaltung der Länder Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz sowie dem Bund und der Metropolregion Rhein-Neckar zum Digital Gipfel in Juni im Pfalzbau Ludwigshafen wird hierfür ein wichtiger Grundstein gelegt werden, darin waren sich alle Teilnehmer der Veranstaltung in Oppau einig.

 
 

Mitglied werden

mitmachen in der SPDMitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

 

 

 

 

Verband Region Rhein-Neckar

Metropolregion-Rhein-Neckar