Kernfrage: Ausreichender und bezahlbarer Wohnraum.

Fraktion

Ralf Eisenhauer beleuchtet Situation in der Metropolregion.
In der jüngsten Ausgabe des Rhein-Neckar-Info (2/18) bezieht Ralf Eisenhauer, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Mannheimer Gemeinderat, Stellung zu der Wohnraumsituation in der Metropolregion Rhein-Neckar. Er weist dabei darauf hin, dass bis zum Jahr 2025 die Bevölkerung der Region um etwa 4 % zunehmen wird; das sind 100.000 Einwohner mehr als derzeit. Dies führt dazu, dass sich die ohnehin schon heute äußerst angespannte Lage auf dem Wohnungsmarkt in der region noch verstärken wird. Dies gilt insbesondere für den Bereich des “bezahlbaren Wohnraumes” in den Städten und deren Umland, so Ralf Eisenhauer.
 
Aber nicht nur die zunehmenden Einwohnerzahlen, sondern auch die Wohnbedürfnisse, die sich aus dem Trend zu einer Verkleinerung der durchschnittlichen Haushaltsgrößen ergeben, verschärfen die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt zusätzlich. Daraus wird deutlich, dass die Schaffung bezahlbaren Wohnraumes eine Kernfrage der Metropolregion Rhein-Neckar ist. Dieser wichtigen regionalplanerischen sowie auch gesellschaftspolitischen Situation müssen wir uns gemeinsam stellen, fordert Ralf Eisenhauer.

Wichtig wird dabei sein, die Lasten nicht auf einige wenige Kommunen abzuladen, sondern abgestimmt zu versuchen, über die Regionalplanung in allen Kommunen ein vielfältiges Wohnraumangebot zu schaffen. Wir müssen in diesem Kontext jedoch verhindern, dass, getrieben durch die aktuelle Situation am Kapitalmarkt – langfristig niedriges Zinsniveau – exklusive Wohnquartiere mit horrenden Kauf – bzw. Mietpreisen entstehen, in denen es keinen sozialen Austausch gibt. Dies ist, so Ralf Eisenhauer, nur durch politische und insbesondere auch kommunalpolitische Vorgaben erreichbar. Eisenhauer führt hier als Beispiel den Beschluss des Mannheimer Gemeinderates an, nach dem beim Geschosswohnungsbau mit 10 und mehr Wohneinheiten, mindestens 30% preisgünstige Mietwohnungen geschaffen werden und langfristig dem Markt zur Verfügung stehen müssen.
 
Innenentwicklung muss hier nach den Vorstellungen des Mannheimer Kommunalpolitikers Eisenhauer eindeutig Vorrang von der Schaffung neuer Baugebiete gehen. Wenn wir diesen Grundsatz konsequent verfolgen, gehen wir nachhaltig mit den vorhandenen Flächen in der Region um, so Ralf Eisenhauer abschließend.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

Mitglied werden

mitmachen in der SPDMitentscheiden, mitreden, mitgestalten! Unsere Seite für Neumitglieder

 

 

 

 

 

Verband Region Rhein-Neckar

Metropolregion-Rhein-Neckar